Aufführung "Till und Nasreddin - zwei Narren aus dem Orient und Okzident"

 

Verein zur Förderung der Hansekultur in der Hansestadt Halle an der Saale e.V

Juli - August 2018 | Kulturveranstaltung
Fördersumme: 450,00 €

 

Beschreibung entsprechend Antrag

Die Migrantenkulturgruppe des Halleschen Hansevereins e.V. "M8" bereitet aus Anlass des bevorstehenden Neustadtfests (1./2.09.18) die Aufführung eines Theaterstückes vor ("Till und Nasreddin - zwei Narren aus dem Orient und Okzident"). Migranten aus Syrien und Eritrea spielen die Rollen des norddeutschen Schalks Till Eulenspiegel und seines Pendants Nasreddin Hoca und lassen die beiden dramaturgisch in diesem Stück zusammentreffen. Hierbei erkennen die Migranten Gemeinsamkeiten der europäischen und östlichen Kultur (bzw. Literatur) und stellen dieses Rollenverständnis auf lustige und kurzweilige Art auf der Bühne und mit musikalischer Unterstützung dar.

Die beantragten Fördergelder dienen der Organisation und Leitung eines mehrwöchigen Probebetriebs.

 

Sachbericht

Die Förderung des Verbands für Migrantenorganisationen richtete sich auf die Absicherung des Probebetriebs und die Beschaffung der Kostüme, um als Migrantenkulturgruppe „M8“ (Bestandteil des Halleschen Hansevereins e.V.) einen eigenständigen künstlerischen Beitrag auf dem Halle-Neustadt-Fest (08.09.18) sowie zum Salinen- und Salzfest der Stadt Halle (22.09.18) leisten zu können.

Nachdem die Migranten das für die Aufführung bestimmte Stück bereits im Mai 2018 konzipiert und verfasst hatten, begann ab dem 16. Juli 2018 der wöchentliche Probebetrieb. Die Migranten nahmen regelmäßig und mit Ehrgeiz daran teil. Ausdrucksvermögen und Textsicherheit konnten dadurch ständig verbessert werden.

Die Mitglieder der Migrantenkulturgruppe „M8“ betrachteten diese Probetätigkeit nicht vordergründig als Pflicht, sondern es machte ihnen Spaß und Freude. Einige Male brachten sie auch befreundete Musik- und Kunstinteressierte aus ihrem privaten Umfeld mit zur Probe.

Vom 21. bis 29.07. konnten sie das Stück im Rahmen des Vereinsprojektes „Thietmars Flussreise“ bereits unter realen Bühnenbedingungen in Alsleben und Halle aufführen.

Der regelmäßige wöchentliche Probebetrieb endete am 31.08.18.

Durch die Königliche Hofschneiderei Mersebu8rg wurden die Kostüme leihweise zur Verfügung gestellt. Einige Requisiten (orientalische Spiegel, Brunnenmodell) stellten die Gruppenmitglieder selbst her. Die Aufführung auf der Festbühne am 08.09. wurde von vielen Zuschauern mit großem Applaus belohnt.

Am 22.09. konnte das Stück ebenso erfolgreich jeweils auf dem Marktplatz (Salzfest) und auf der Saline (Salinenfest) präsentiert werden.

Die Gruppenmitglieder möchten diese künstlerische Arbeit auf höherem Niveau und mit einem weiteren selbstgeschriebenen Stück unter Beteiligung deutscher Musiker und Schauspieler fortsetzen. Alle in der Projektplanung beschriebenen Ziele konnten ohne Abstriche erfüllt werden.