Maitreya Stadtgut Festival Kanena

 

Garten Eden e.V.

Laufzeit: 18 & 19. August 2018 | Begegnungsveranstaltung
Fördersumme: 2.000,00 €

 

Beschreibung entsprechend Antrag

Ziel des Festivals ist in erster Linie die Bekanntmachung des entstehenden Kooperationsprojektes auf dem Stadtgut in Kanena mit den einzelnen Projektbestandteilen und Kooperationspartnern sowie die Gewinnung weiterer Förderer und Interessenten für die Weiterentwicklung. Außerdem soll das Projekt durch den Einbezug der unmittelbaren Nachbarschaft in das Umfeld von Kanena integriert werden. Perspektivisch dient die Veranstaltung also dazu, vor allem Familien auf das geplante Angebot eines Kinderbauernhofs mit Permakulturgarten, Naturkindergarten, Therapie- und Handwerksangeboten auf dem Stadtgut in Kanena aufmerksam zu machen. Der Beginn der Arbeiten an diesem Projekt soll gefeiert werden.

Das Konzept des Festivals ist grundsätzlich auf Interkulturalität ausgerichtet und möchte Menschen verschiedener Nationen die Möglichkeit bieten, sich in Projekten für ein größeres Ganzes einzubringen. Dies findet insbesondere Ausdruck in interkulturell ausgerichteten Programmpunkten, wie einer Modenschau zur Präsentation traditioneller Kleidungsstile verschiedener Kulturen, internationalen Speise- und Getränkeangeboten, orientalischem Bauchtanz und einer afrikanischen Trommelshow. Der Ablauf des Festivals gliedert sich in zwei Teile: Der Nachmittag ist als Familien- und Begegnungsfest ausgerichtet mit besonderen Angeboten wie Flohmarkt, Kinderbauspielplatz, Körpermalen, kleinen Aufführungen u.v.m.  Am Abend sind Live-Bands vorgesehen, eine Tribal-Dance-Show, Feuershow, Lagerfeuer und Tanz mit DJs. Das Getränkeangebot der Bar soll auch am Abend nur alkoholfreie Getränke umfassen, da es uns wichtig ist, Achtsamkeit und Aufmerksamkeit auf das Miteinander und geteilte Freude zu lenken.

Bis auf die extern angebotenen Getränke soll das gesamte Festival eintrittsfrei, bzw. auf Spendenbasis sein um möglichst viele Familien anzusprechen.

 

Sachbericht

Alles in allem war das Festival ein voller Erfolg für uns. Durch umfassende Werbung mit Plakaten, Flyern und auch über die sozialen Medien, sowie durch die Kooperation mit dem „Räubersachen-Sommerfest“ konnten wir viele Gäste in Kanena begrüßen und unsere geplanten Projekte auf dem dortigen Gutsweg-Gelände präsentieren. Das Programm war vielfältig und interkulturell. Sowohl Anwohner von Kanena als auch Menschen verschiedener Nationen besuchten uns und nahmen die Angebote und Darbietungen mit Freude auf. Insofern lässt sich sagen, dass unsere Ziele – die Bekanntmachung unseres Projektvorhabens sowie die Integration in das Umfeld von Kanena gut gelungen sind. Insbesondere die unmittelbare Nachbarschaft zeigte sich sehr aufgeschlossen und hilfsbereit.

Das Festival soll im nächsten Jahr eine Wiederholung finden. Wünschenswert wäre hierbei eine Unterstützung durch Spenden sowie ein zuverlässigerer Einsatz von freiwilligen Helfern.